BARNEY                
der liebenswerteste, beste, schönste und tollste Beagle der Welt

 erster Geburtstag     Ferien mit Blueboy       mein neuer Freund     Erntedankfest     Herbstferien   Halloween

   Advent       Jahreswechsel mit Blueboy       Osterschnee       Familienbesuch       Fussball-EM

um zu Barney`s Hauptseite zurückzukehren, hier klicken oder das Fenster schließen

 

 

                                

 

 

Heute ist einer der aufregendsten Tage in meinem Leben, denn es ist mein ERSTER GEBURTSTAG. Von den Geburtstagen anderer Tiere und Menschen wusste ich, dass das Geburtstagskind ganz arg verwöhnt und reich beschenkt wird. Als ich nach dem Frühstück in den Garten durfte, war ich mir wirklich sicher, dass Fraules alte Sandalen extra für mich ins Treppenhaus gestellt wurden. Typisch Mensch hat sie ganz große Augen bekommen, als sie mich bei der Schuhbearbeitung sah. Alllerdings habe ich das beste und liebste Fraule der Welt, denn statt zu schimpfen meinte sie nur, dass sie die Dinger sowieso wegwerfen wollte.
 
Danach ging es mit einem grandiosen Verwöhnprogramm los. Zuerst bekam ich neue Spielsachen, denn die alten waren alle kaputt. Kann ich was dafür, wenn die Hersteller nichts haltbares und stabiles bauen können?
 
Den ganzen Tag über wurde ich von meiner Familie geknuddelt und mit Leckerlis verwöhnt. Kumpel Homer und die Miezekatzen waren besonders lieb zu mir und vom Postboten bekam ich eine große Portion Knabberrollis gegeschenkt. Auf der Gassirunde ging es mit den Glückwünschen und Geschenken munter weiter. Die Herrchen und Frauchen haben die leckersten Teile für mich aus den Taschen gezaubert und meine Hundekumpels sich beim toben ganz besonders ins Zeug gelegt.
 
Eines habe ich gar nicht verstanden. Meine Familie hat gemeint, dass ich nun wohl etwas ruhiger würde. Das scheint sie jedoch nicht wirklich glücklich zu machen, denn sie haben mich gebeten, nicht zu ruhig zu werden. Sie würden sonst ihren kleinen Wirbelwind vermissen. Weiss jemand was "ruhiger" ist und wie das geht???

 


Um alle meine Fanpost hier einzustellen fehlt leider der Platz aber für dieses Bild mache ich eine Ausnahme. Das hat die liebe Jo extra für mich gebastelt und darauf bin ich mächtig stolz.

So, jetzt muss ich wieder los, denn hier steppt der Bär ab aber schaut selbst......
 

                        

 

zurück - nach oben

 

 

 

Ferien mit Blueboy

 

 

Nach einer viel zu langen Wartezeit war es endlich soweit, Blueboy durfte zu mir in die Ferien kommen. Meine Familie hat sich ordentlich angestrengt und ein tolles Ferienprogramm gestaltet. Logisch, dass wir es in vollen Zügen genossen haben und aus dem balgen und toben gar nicht mehr raus kamen. Blueboy und ich hatten uns auch sehr viel zu erzählen und was ich da alles erfahren habe!!! Falls ihr jetzt neugierig geworden seid, von mir erfahrt ihr nichts. Das sind große Beaglegeheimnisse.

 

  

sag blos, das gibts doch gar nicht.....                            doch und dann haben Bonnie und Angelina.....
 

  

pssst, nicht so laut, sonst hört noch jemand mit                         komm Barney, wir schlupfen unter die Decke

 

tuschel, tuschel....
 

 

schaut nur, wir arme Beagles haben nur einen einzigen Ball
 

 

ja guuut aber es war wirklich nicht unsere Schuld, dass die anderen so schnell kaputt gegangen sind
 

 

mit diesem Quickstep gewinnen wir jedes Turnier                schnell, dort hinten hat uns jemand ausgelacht
  

  

nach dieser Anstrengung hätte gerne ein Leckerli                     das ist eine super Idee, lass uns Fraule suchen
 

  

wenn wir den erwischen, der Küchentüren erfunden hat......           und erst den, der die Türgriffe hochkant gestellt hat...

 

geht doch, warum nicht gleich so!

 

 

also dieses Leckerli war wirklich lächerlich klein                     hättest halt langsam gemacht, ich habe noch
 

 

langsam? paaah! dann muss ich mich halt wieder an den Mirabellen vergreifen
 

 

pflück Dir doch auch welche                                          später, erst nehme ich ein Sonnenbad
 

 

genug gesonnt, jetzt wird wieder gespielt          eins, zwei, drei, vier Eckstein, alles muss versteckt sein.....
 

 

warte nur, gleich habe ich Dich.......                             wo steckt Blueboy jetzt schon wieder?
 


.... er scheint müde zu sein, dann machen wir eben ein gemeinsames Nickerchen

 

 


Das gibt es doch gar nicht, wer von Euch hat an der Uhr gedreht? Gleich sind Blueboy´s Ferien vorbei, Fraule packt bereits seine Sachen. Noch schnell ein letztes (trauriges) Erinnerungsfoto, dann muss er auch schon los. Machs gut liebes Brüderchen und hoffentlich sehen wir uns bald wieder.

 

 

Übrigens, sollte meine Familie irgendwann etwas über umgeworfene Mülleimer, einem zerkauten Kugelschreiber, einer spurlos verschollenenen Käsescheibe oder die Sache mit den Papiertaschentüchern erzählen, das war alles gaaaaanz anders! Blueboy ist mein Zeuge!

 

zurück - nach oben

 

 


Mein neuer Freund
 

 

Heute stelle ich Euch meinen neuen Tobekumpel vor. Welch ein Glück, dass er sich ausgerechnet unsere Nachbarn als Familie ausgesucht hat. Jetzt fehlt nur noch das Loch im Zaun, damit wir zu jeder Zeit ungehemmt balgen und spielen können. Bitte nicht verraten, ich arbeite schon fleißig daran.
 

  


Irgenwann verzweifle ich noch an den komischen Vorstellungen der Menschen. Die bezeichnen ihn doch tatsächlich als Riesenschnauzer, dabei ist kleiner als Schnauzerkumpel Homer und höchstens so groß wie ich. Ist Homer dann ein Megariesenschnauzer? Bin ich ein Riesenbeagle?
 

  

 

  


Noch ein Beitrag zu den komischen Vorstellungen der Menschen. Ständig schmieren sie sich merkwürdig riechendes Zeug auf die Haut aber nie etwas, das wirklich gut duftet. Kürzlich habe ich auf meiner Gassirunde eine phantastische Hundeduftprobe gefunden und mich gleich damit eingerieben. Keine Ahnung wieso aber Fraule war überhaupt nicht begeistert. Kaum waren wir Zuhause, wurde ich in die Badewanne gesteckt und mit Hundeshampoo eingeschäumt. Danach war der ganze schöne Duft weg, einfach weg!!! Ist das nicht gemein?
 

 

 

Update: Möglicherweise ist an dem “Riesen” vor dem Schnauzer doch etwas dran. Der Kerl wächst mir langsam aber sicher über den Kopf. Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu. Was er wohl zu futtern bekommt? Riesenportionen? Riesenleckerlis? Riesenknochen? Ohje, jetzt weiss ich endlich, warum ich so klein bin. Das liegt nur an meinen viel zu kleinen Futterportionen!!!
 

 


 

 

 

zurück - nach oben

 

 


Erntedankfest

Eigentlich war ich der Meinung, alle Jahresfeste zu kennen aber heute erfahre ich zufällig vom Erntedankfest und dass es bald gefeiert wird. Dabei ist es für mich ein ganz besonders wichtiges Fest. Schließlich will ich auch im kommenden Jahr reichlich Obst und Gemüse ernten. Meiner Familie hat meine Selbstbedienung zwar nicht immer gepasst aber wer bitte hat mit Rohfütterung angefangen? Sie sollte dankbar sein, einen so intelligenten Hund zu haben, der seine Vitaminversorgung selbst ins Pfötchen nimmt. Außerdem bräuchten sie nur die Futterportionen so groß bemessen, dass mein Bäuchlein ständig voll ist, dann müsste ich nicht den Garten leerfuttern.
 

 

Erdbeeren, Haselnüsse, Kirschen ......                     Möhren, Mirabellen, Reineklauden ......
 

 

Zuccini, Äpfel, Gurken, Zwetschen .........                          Tomaten, Johannisbeeren, Stachelbeeren ......
 

 


Leider ist mir noch nicht so ganz klar, wie das mit dem Erntedankfest abläuft. Reicht es, wenn ich mich beim Garten ganz lieb bedanke? Oder soll ich ihm etwas schenken?
 

vielleicht einen Kauknochen?
 

mein neues Spielzeug würde ich ihm nur sehr ungern geben
 

darüber muss ich erst einmal schlafen
 

 

zurück - nach oben

 

 


Herbstferien

Inzwischen weiss ich eine Menge über Ferien. Es gibt Faschings-, Ostern-, Pfingst-, Sommer-, Weihnachtsferien und natürlich auch Herbstferien. Das Wetter lässt keinen Zweifel daran, dass der Herbst Einzug gehalten hat, also sind auch die Herbstferien fällig. In den Ferien braucht man nicht zur Schule, muss nicht lernen, macht nur wozu man Lust hat, geniesst das Leben, kann verreisen oder Besuch einladen. Deshalb haben wir letzte Woche Brüderchen Blueboy, Schwesterchen Angelina, Bonnie-Mami und deren liebe Familie besucht.

Leider sind solche Besuche immer vieeel zu kurz. Deshalb haben Blueboy und ich beschlossen, dass er für ein paar Tage mit zu uns kommt. Wir haben unseren traurigesten “Armer-Beagle-Blick” aufgesetzt und ganz lieb gefiepst. Logisch, dass unsere Familien da nicht nein sagen konnten. Ab da ist alles ganz schnell gegangen. Blueboys Futtertasche und Box wurden ins Auto gestellt und schwups saßen wir schon drin.
 

        

        


Nach einer Toberunde durch Haus und Garten, konnte unser Verwöhnprogramm starten. Dazu gehören ganz viele Leckerlis....
 

 

 


 ....... lustige Spiele, Streichelmassagen, Kuschelrunden, gemeinsames ablästern über Ungerechtigkeiten im Leben...... 
 


...... und dazwischen immer wieder heiße Verfolgungsjagden
 

 

 

 

 


Endlich konnte ich Blueboy meinen Riesenschnauzerkumpel vorstellen. Der arme Riese hat wohl geglaubt er sieht nicht recht, als er plötzlich zwei kleine Wirbelwinde vor sich hatte aber dann hatten wir mächtig viel Spass zusammen.
 

 

 


Uiii riecht das lecker, wenn Fraule kocht. Darfst Du auch nie mithelfen und abschmecken? Ist Dein Fraule auch so gemein? Komm mal mit in den Garten, ich zeig Dir etwas.....
 

 


..... schau mal Blueboy, das ist ein Haselnussstrauch und die kleinen Teile daran nennt man Haselnüsse. Die sind unglaublich lecker. Man muss sie nur abzupfen und die Schale knacken. Weil ich dem Garten zum Erntedankfest einen großen Kauknochen geschenkt habe, hat er mir diese Möhren geschenkt und weil Du mein Brüderchen bist, darfst Du Dir welche ausbuddeln.
 

 

 

 


Es ist kaum zu glauben aber unsere gemeinsamen Herbstferien gehen heute zu Ende. Ich kann ja verstehen, dass Blueboys Familie große Sehnsucht nach ihm hat aber mir wird er auch fehlen. Dann freue ich mich halt auf die nächsten Ferien mit meinem Brüderchen, auch wenn ich es bis dahin schon fast nicht abwarten kann.
 

  

 

 

zurück - nach oben

 

 

 

                   


Momentan bin ich ganz arg traurig. Das Leben kann sooo grausam sein. Wieso? Gut ich erzähle es Euch.

Letztes Jahr war ich angeblich noch zu klein um Halloween richtig feiern zu können, deshalb habe ich mich dieses Jahr ganz besonders darauf gefreut. Falls ihr nicht wisst was Halloween ist, da darf man gruslig verkleidet von Haus zu Haus ziehen und Leckerlis einfordern. Ach was könnte ich mir da für einen Vorrat schaffen aber wieder einmal habe ich die Rechnung ohne meine Familie gemacht. Die behauptet eiskalt, das wäre nur etwas für Menschenkinder aber nichts für Hundekinder. Homer und die älteren Hundekumpels haben es leider bestätigt. Dabei habe ich bereits so tolle gruselige Grimassen eingeübt. Sind die nicht phänomenal?
 

                        

 

            


Update: So, jetzt ist Halloween vorbei und wie befürchtet, durfte ich nicht mit den anderen Hundekindern durch die Straßen ziehen um Leckerlis einzusammeln. Das allergemeinste jedoch habe ich heute auf meiner Gassirunde erlebt. Da traf ich zwei kleine Hunde, die waren so kugelrund, dass sie kaum laufen konnten. Bestimmt durften sie Halloween feiern und alle Leckerlis ganz alleine einsammeln *jammer*. Na gut, nicht ganz. Ein paar liebe Menschen, die nicht namentlich erwähnt werden möchten, haben mir heimlich etwas zugesteckt.
 

 

 

zurück - nach oben

 

 

 

                
 

Wahnsinn, die aufregende Adventszeit ist zurück gekommen. Das war mir in dem Moment klar, als meine Familie das ganze Haus mit diversen Figuren, Kerzen, Grünzeugs und Glitterkram dekoriert hat. Letzten Advent hatte ich mir einen Spass daraus gemacht, soviele Teile wie möglich zu erlegen aber damals war ich noch ein Baby und wusste noch nichts von Nikolaus und Christkind. Wusste nichts davon, dass sie Geschenke bringen und die Anzahl der Geschenke etwas mit Unfug oder guten Taten zu tun hat. Meine gute Taten bestehen dieses mal darin, die vielen Weihnachtsteile eisern zu ignorieren. Na gut, eine klitzekleine Ausnahme gibt es schon. Was muss Fraule auch die Krippe mit Moos und kleinen Holzstückchen dekorieren. Sie weiss ganz genau, dass ich für mein Leben gerne nage. Ich achte zwar darauf, dass mich niemand erwischt, wenn ich mich an einem Holzstückchen vergreife aber aus irgendeinem Grund scheine ich unter Generalverdacht zu stehen. Die Miezen oder Homer wurden noch nie verdächtigt, wenn etwas fehlt.
 

            
 

Obwohl ich mich so zusammengerissen habe, war mir beim Gedanken an den Nikolaus sehr mulmig. Und wer war schuld daran? Natürlich wieder Fraule! Obwohl der Vorfall schon einige Wochen zurück liegt, lässt sie keine Gelegenheit aus, ihn überall herum zu erzählen. Sie wusste ganz genau, dass ich Türen öffnen kann. Wieso bitte, vergisst sie dann die beiden Türen ins Kellergeschoß und den Vorratskeller abzuschließen? Wieso bitte lässt sie den neu gelieferten 5 kg-Sack getrockneten Pansen auf dem Boden stehen? Ihr müsst zugeben, dass man einer solchen Einladung unmöglich widerstehen kann. Knifflig war nur, unbemerkt durchs Treppenhaus zu flitzen. Im Garten habe ich jede Menge Geheimverstecke und einen Teil meiner Beute habe ich sicherheitshalber verbuddelt. 
 

        


Da stand ich kleiner Beagle nun und hatte Angst, dass mir der Nikolaus keine Geschenke bringt, dass Knecht Ruprecht mit mir schimpft. Wie schon im letzten Jahr, kam dann alles ganz anders. Ich habe genau gehört wie der Nikolaus durchs Treppenhaus gepoltert ist aber er kam nicht herein, sondern hat nur tolle Geschenke vor die Tür gelegt. Für mich ein Knotentau und einen riesengroßen Kauknochen. Ich habe sogar den Verdacht, dass der Nikolaus von meiner Pansenaktion beeindruckt war, denn nicht jeder Hund ist so clever. Drückt mir bitte Daumen und Pfoten, dass es das Christkind genauso sieht.

 

Aber wann bitte kommt das Christkind endlich? Ich kann es schon nicht mehr erwarten. Egal ob ich es mit Telepathie, lautem rufen oder lieben fiepsen probiere, das Christkind kommt einfach nicht. Ich verrenke mir schon den Hals, ob ich es vielleicht irgendwo da oben sehen kann aber nichts, einfach nichts! Kürzlich bin ich vor lauter warten sogar im sitzen eingeschlafen.


     

 

        


Jetzt scheint so langsam Schwung in die Sache zu kommen, denn heute wurde der Weihnachtsbaum aufgestellt. Für was, das wird mir ein ewiges Rätsel bleiben. Man darf nicht mit den Zweigen kämpfen, man darf nichts davon abnagen und zur Krönung kommen dann noch viele lustig baumelnde Teile ran, die frech “fang mich doch” rufen. Würde ich ja gerne aber leider ist meine Familie strikt dagegen. Solange das Christkind nicht da war werde ich mich noch zusammenreißen. Schließlich will ich meine Geschenkeflut nicht unnötig auf Spiel setzen aber danach kann ich für nichts garantieren. Wenn ich nicht irre, bekomme ich dann sogar Verstärkung von den Miezen. Die schleichen schon die ganze Zeit grinsend um das Teil und tuscheln verdächtig.

Liebes Christkind. Falls Du das liest und Fraule bereits gepetzt hat. An der Sache mit dem Zuckerpaket bin ich fast unschuldig und das mit dem Adventsgesteck war nur ein Versehen. Großes Beagleehrenwort!
 

 


Wo bleibt nur das Christkind? War ich so schlimm, dass es nicht kommen mag? Jetzt wird mir schon arg mulmig.

Puh, ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich bin, es kam doch noch und hat viele tolle Sachen hier gelassen. Natürlich habe ich meine auf Anhieb erschnüffelt. Neben jeder Menge Leckerlis, leider musste ich Homer ein paar davon abgeben, bekamen die Miezen wieder diese seltsam riechenden Baldrian-Katzenminze-Spielsachen. Den restlichen Geschenken nach, scheint meine Familie auch recht brav gewesen zu sein. Leider hatte sie etwas dagegen, dass ich für sie die Geschenke auspacke und auf Tauglichkeit überprüfe. Das ist so gemein! Dieses tolle bunte und knisternde Papier, das man so wunderbar zerfetzen kann, diese herrlichen Bänder und Kärtchen, dann erst die interessanten Inhalte, wie das rieeecht und ich darf nichts davon haben!
 

        


Wenn ich schon keine Geschenke auspacken darf, werde ich mich halt dem Innenleben meines neuen Pinguins widmen. Ist schließlich auch eine Form von auspacken.

 

                          

Klein-Barney wünscht allen Menschen und Tieren
 

 

 

zurück - nach oben

 

 

               Jahreswechsel mit Blueboy               


Vor lauter Advent, Nikolaus, Weihnachten, Silvester und Neujahr wäre mir um ein Haar entgangen, dass die Weihnachtsferien schon längst begonnen haben. Was macht man in den Ferien? Genau! Man lässt es sich gut gehen, muss nichts tun, kann Freunde besuchen und Besuch empfangen. So und beim Stichwort "Freunde besuchen", sind wir beim springenden Punkt. Mein allerbester Freund ist mein Brüderchen Blueboy und deshalb musste er mich einfach besuchen. Als er nach einer endlos langen Wartezeit endlich ankam, habe ich mich vor Freude überschlagen und konnte gar nicht aufhören, ihm das Köpfchen zu lecken und mit ihm durch Haus und Garten zu toben.
 

                

 

                  

 

 

                  


Von meiner Familie wurden wir jeden Tag verwöhnt, bespielt und beschmust aber an Silvester ganz besonders. Da hat Fraule ein regelrechtes Powerprogramm zusammengestellt. Sie faselte etwas von wegen, damit wir abends richtig müde wären. Pah, also ob irgend etwas oder jemand mich auspowern könnte. Um nicht als Spielverderber abgestempelt zu werden, habe ich so getan als ob. Fraule glücklich zu machen ist ganz einfach. Man muss ihr nur das Gefühl geben, dass man genau das tun würde, was sie möchte ;-)
 

        

 

        

 

        

 


Wie immer ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Kaum hatten wir uns warmgespielt, wurde Blueboy auch schon wieder abgeholt. Demnächst muss ich ein ernstes Wörtchen mit seiner Familie reden. Wieso kann sie nicht in unsere Nachbarschaft ziehen oder besser gleich zu uns? Dann hätte ich auch noch die Beaglemädchen zum toben. Vorsichtshalber habe ich Fraules Bett vermessen und mit Freude festgestellt, dass es für alle Tiere ausreicht, lediglich für Fraule selbst könnte es eng werden. Aber mit meinem Pech bleibt mir vermutlich nur, den Ferienkalender gut im Auge zu behalten.
 

  

 

Barney und Blueboy wünschen

 

Auf ein neues lustiges Beaglejahr!

 

zurück - nach oben

 

 


Osterschnee


Wieder einmal bin ich total verzweifelt. Den ganzen Winter habe ich vergeblich auf den Schnee gewartet. Irgendwann hatte ich mich damit abgefunden, dass es ihm woanders besser gefällt und mich einfach auf das nächste Ereignis konzentriert. Was das war? Natürlich Ostern, denn da kommt der Osterhase und legt allen Hunden eine phantastisch riechende Spur, die wir laut bellend verfolgen dürfen. In der Nacht zum Ostersonntag konnte ich vor freudiger Erwartung kaum schlafen. Schon sehr früh am Morgen habe ich meine Familie geweckt, um gleich den Garten abzusuchen. Als die Haustür aufging hat es mich jedoch fast umgehauen. Der Schnee war gekommen! Natürlich habe ich sofort eine wilde Toberunde eingelegt.
 

    


Plötzlich ist mir mein kleines Herz nach unten geplumpst. Mit Schrecken habe ich bemerkt, dass sich der Schnee über die Spur vom Osterhasen hergemacht haben muss. So sehr ich auch geschnüffelt und gesucht habe, nicht einmal der Hauch einer Hasenspur war zu finden.
 

    


In meiner Enttäuschung bin ich zu Omi, um mich zu beschweren. Da sie grad beim Frühstück saß, wäre es das mindeste gewesen, dass sie mich mit ihrem Brot tröstet. Trotz aller Bemühungen und Verrenkungen hat sie alles alleine aufgegessen. Ohje, was sind das blos für Ostern.
 

  


Glücklicherweise hat sich Fraule erbarmt und für alle Tiere kleine Osterüberraschungen hervorgezaubert. Neben neuen tollen Spielsachen bekam ich einen riesigen Kauknochen und jede Menge Leckerlis.
 

    


Mit diesen Geschenken und prall gefutterem Bäuchlein, fand ich die nicht vorhandene Spur nur noch halb so schlimm. Kann es sein, dass der Osterhase zuviel zu tun hatte um mich zu besuchen, dass er mir als Entschädigung den Schnee geschickt hat? Soblad ich einen seiner Kumpels (man nennt sie Feldhasen) sehe, werde ich zu ihm laufen und nachfragen.
 
So jetzt müssen Homer und ich aber schnell wieder runter zum Schnee. Nicht dass ihm langweilig wird und er gleich wieder weiter zieht.
 

    


Klein Barney, seine Mitbewohner und Tobekumpels wünschen


 

zurück - nach oben

 

 


Familienbesuch



 

Viel zu lange musste ich darauf warten aber dann war es endlich soweit. Wir haben Bonnie-Mami, Brüderchen Blueboy, Schwesterchen Angelina und deren Familie besucht. Eigentlich ist es auch meine Familie, denn dort durfte ich meine ersten Lebenswochen verbringen. War das eine Wiedersehensfreude, wir Beagles kamen aus dem toben und balgen gar nicht mehr heraus. Ich wurde geknuddelt, gestreichelt und mit Leckerlis verwöhnt. Kurz, ein Nachmittag ganz nach meinem Geschmack.
 

                


Was dann kam war jedoch der Knaller. Plötzlich hörte ich leises winseln und fiepsen. Bevor ich es überhaupt einordnen konnte, ist Angelina die Treppe hoch gelaufen, ich natürlich gleich hinterher. Oben angekommen stand ich plötzlich vor sechs winzigen Minibeagles. Angelina stellte sie mir ganz stolz, als ihre Babies vor.
 


 

            


 

  

 

  


Hach, die sind ja sooo süß, das hat mein Schwesterchen wirklich prima hinbekommen. Hätte Fraule mitgespielt, hätte ich glatt ein, zwei, drei oder auch alle sechs mitgenommen. Obwohl, bei dem kleinen Cloody haben Fraules Augen schon sehr verdächtig geblitzt.
 

  


Leider war unsere Zeit dort viel zu kurz, wir hätten uns noch sooo viel zu erzählen gehabt. Dafür haben Blueboy und ich unseren Familien das Versprechen abgenommen, dass er bald wieder bei mir Urlaub machen darf.

Bis es soweit ist, werde ich für ihn ein paar Kauteile im Garten vergraben. Falls jemand nicht weiss wieso, je länger sie in der Erde liegen, desto leckerer schmecken sie. So jetzt muss ich los, damit mir Omi beim verbuddeln nicht in die Quere kommt. Sie steckt momentan lauter winzige Krümel, sie nennt sie Samen, in die Erde. Wie sie die mit ihrer unsensiblen Menschennase jemals wiederfinden will ist mir ein Rätsel aber Menschen zu verstehen ist sowieso ein Fall für sich.
 

 

 

zurück - nach oben

 

 

 


Fussball-Europameisterschaft

Immer wenn ich denke, dass ich alle Feste und Feiertage kenne, taucht eine neues auf. Ich weiss nicht wie es bei Euch war aber hier wurde die Fussball-Europameisterschaft gefeiert. Da ich ein kleiner englischer Jagdhund bin, hätte ich eigentlich die englische Mannschaft unterstützen müssen. Dummerweise haben sie die Qualifikation versemmelt, deshalb habe ich mich auf die Seite der deutschen Mannschaft geschlagen und diese kräftig unterstützt. Ehrlich, ohne mich wäre das bestimmt gaaanz anders ausgegangen.

Eigentlich ging es mir gar nicht so sehr um das Ergebnis, sondern um die Siegesfeier danach. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was bei mir in der Ecke da los war. Bis weit nach Mitternacht ging es rund. Es wurde geböllert, gehupt, laut gesungen und gefeiert. Schlimm war nur, dass Fraule absolut kein Verständnis dafür hatte, dass ich unbedingt in den Garten runter wollte um mitzufeiern. Dass ein solches Ereignis ohne mich stattfindet, geht absolut gar nicht! Glücklicherweise bekam ich Unterstützung von meinem Schnauzerkumpel, der ebenfalls darauf bestand mitzufeiern. Da hatte selbst mein stures Fraule keine Chance und musste sich fügen.
 

      


Leider ist die EM jetzt vorbei und ich muss wieder beizeiten ins Bett. Dafür kann ich mich jetzt wieder voll und ganz dem Garten widmen.
 

                  


Nachdem dieses Jahr die Erdbeerernte recht mager ausfiel und es auch sonst recht spärlich im Gemüsegarten aussieht, bekam ich richtige Bauchschmerzen. Ich hatte den Verdacht, dass mich der Garten bestrafen will, weil ich ihn manchmal durcheinander bringe. Fraule hat mich jedoch getröstet und erzählt, dass der Hagel schuld wäre. Wenn das so ist, dann soll er sich blos kein zweites mal hier blicken lassen, sonst werde ich zum Kampfbeagle.
 

      


Das einzige was der doofe Hagel verschont hat, sind die Kirschen und die hängen so hoch, dass ich nur mit Mühe an die untersten komme. Wenigstens haben die Restbestände an Träubele und Stachelbeeren ein Herz für mich und sind brav in erreichbarer Höhe geblieben.
 

 

 

zurück - nach oben

 

 

 

Das Copyright von selbsterstellten Objekten (hier Texte und Fotos) liegt ausschließlich bei mir.
 Eine Weiterverwendung, in welcher Form auch immer, bedarf meiner
schriftlichen Genehmigung.
Siehe auch die Hinweise im
Impressum